Prag

Prag, mit 1 209 855 Einwohnern, ist die haupt- und die größte- Stadt der Tschechischen Republik und zugleich ein wirtschaftliches, administratives, politisches und kulturelles Zentrum des Landes, die beliebte Konferenzstadt und Sitz vieler Museen, Galerien und Organisationen. Es liegt fast in der Mitte Böhmens an der Moldau. In der Hälfte des 9. Jahrhunderts wurde die Prager Burg und höchstwahrscheinlich im 10. Jahrhundert Vyšehrad (der alte Name der Burg Vyšehrad war Chrasten) gebaut. Die erste schriftliche Nachricht von Prag ist von dem arabischen Kaufmann Ibrahím ibn Jakúb, der Prag in Jahren 965-966 besuchte. Seine Stadt „Frága“ war in dieser Zeit nur die Prager Burg und Nachbar-häuser. Aus den häusern herum den Platz, auf der rechten Seite der Moldau, wurde die Altstadt. In der Zeit Wenzels I. wurden herum Prags (in Jahren 1232-1234) die Schanzen gebaut. Die Fläche Prags war etwa 70 ha, es hat etwa 3500 Einwohner. Přemysl Otakar II. lud nach Prag Deutsche ein und er hat für Sie die Kleinseite begründet (1257). Der Hradschin war schon etwa im Jahr 1320 und wohnte hier der königliche Hof. Karl IV. begründet im Jahr 1348 zwischen Vyšehrad und Poříčí (die Fläche = etwa 260 ha) die Neustadt. Prag hatte in dieser Zeit etwa 40 000 Einwohner. Im Prag hat sich von 12. Jahrhundert auch das Ghetto befunden. Karl IV. gründet im Jahr 1348 die Prager Universität (die älteste Universität in den mittleren Europa). In der Zeit Wenzels IV. lebte im Prag der Reformator und Prediger Magister Johann Hus, der in Konstanz in 1415 verbrannt wurde. Im Jahr 1419 (nach der ersten Prager Defenestrazion) entstanden hier Hussiten. Im Jahr 1541 brannte die ganze Kleinseite und fast ganz Hradschin nieder. Alle neue Häuser wurden in den Renaissance Stil gebaut. So hat Renaissance nach Prag gelangen. Prag nahm an dem ersten Aufstand gegen Habsburgen teil und deshalb verlor Prag alle Privilegien. In der Zeit Rudolfs II. von Habsburg war Prag die hauptstadt des heiligen-römischen Reichs und seine Bedeutung zugenommen hat. Im Jahr 1618 begann der zweite Aufstand gegen Habsburgen und so fing eigentlich der Dreißigjährige Krieg (1618-1648). Nach der Schlacht auf dem Weißen Berg (1620) verlor Prag seine Bedeutung. Der barock Aufbau hilfte dem Prag und es hat entwickelt. Im Jahr 1784 verband der König Joseph II. alle 4 Prager Städte (Hradschin, Kleinseite, Altstadt, Neustadt) in einen Stadt - Prag. Seine Fläche war etwa 8 km2 und hatte 67 000 Einwohner. Im Jahr 1848 begann im Prag die Revolution (der vierte Aufstand gegen Habsburgen). Seit der Hälfte des 19. Jahrhunderts verband Prag mit der nachbar-Gemeinden : 1850 - Josefov, 1883 - Vyšehrad, 1884 - Holešovice-Bubny, 1901 - Libeň. Sog. Großes Prag hat im Jahr 1920 entstanden, wenn Prag mit 47 Gemeinden verbinden hat (zB. : königlich. Vynohrady, Žižkov, Košíře, Nusle, Vysočany, Vršovice, Smíchov, Bubeneč, Karlín, Břevnov usw.) Prag hatte die Fläche 172 km2 und es hatte etwa 677 000 Einwohner. Im Jahr 1918 ist Prag wieder die hauptstadt geworden. Nach dem 2. Weltkrieg (1939-1945) hat Prag auch mit anderen Gemeinden verbinden : 1960 - 2 Gemeinden, 1968 - 21 Gemeinden (zB. : Modřany) und im Jahr 1974 - 30 Gemeinden (zB. : Dubeč, Ober-Počernice, Radotín, Uhříněves, Zbraslav usw.) Heute ist Prag 497 km2 groß. Im Jahr 1992 ist Prag den Teil von UNESCO geworden.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Prags
Fast allen bekanntesten Sehenswürdigkeiten verbindet sog. Königsweg. Der Königsweg ist der Weg, wo der böhmische König (oder die Königin) zur Krönung geritten ist. Seit Ende des 14. bis 15. Jahrhunderts wohnten die Könige nicht auf der Prager Burg, sondern in dem Palais, wo sich heute das Repräsentationshaus befindet. Auf der Prager Burg amtieren sie nur, oder ritten hin zur Krönung. Seit 16. Jahrhunderts wohnten die böhmischen Könige wieder auf der Prager Burg und die Fahrt zur Krönung wurde die Tradition. (Die letzte Krönung geschah im Jahr 1848 - das war Krönung Ferdinands V. und seiner Ehefrau). Der Königsweg führt vom Pulverturm, durch die Celetná-Straße auf den Altstädter Ring und weiter auf den Kreuzherren Ring, dann durch die Karlsbrücke, durch die Neruda-Straße zur Prager Burg und endet im St. Veitsdom.
· Repräsentationshaus - Es wurde in Jahren 1905-1911 auf dem historischen Platz des Königshofes nach Plänen der Architekten A. Balšánek und O. Polívka im Jugendstil gebaut. In dem Gebäude befinden sich : Smetana-, Rieger-, Grégr-, Primatorssaal usw. Am 28.10. 1918 wurde hier die selbständige Tschechoslowakische Republik erklären.
· Pulverturm - Der Pulverturm hat in Jahren 1475-1483 Mathias Rejsek im Spät-gotischen Stil zu Ehren des böhmischen Königs Wladislaus II. von Jagello gebaut. Das heutige neugotische Aussehen erhielt der Pulverturm in Jahren 1878-1886 (J. Mocker). Der 65 m hohe Turm hat 186 Stufen.
· Altstädter Ring - Wenn wir auf den Altstädter Ring kommen, wir können das Hus-Denkmal, die Teynkirche, das Altstädter Rathaus, die Nikolausbarockkirche, die historischen Häuser usw. sehen.
· Altstädter Rathaus - Das Altstädter Rathaus wurde in Jahr 1299 gebaut. Es ist ein Gebäudekomplex und der älteste gotische Teil ist der Teil mit einem Turm und der Erkerkapelle. Der Turm des Altstädter Rathauses wurde in 1364 fertiggestellt, im Jahr 1410 wurde dann die astronomische Aposteluhr (Nikolaus von Kadaň) eingebaut. Die runden Bilder darunter sind von dem bekannten tschechischen Maler Joseph Mánes. Am Ende des zweiten Weltkrieges wurde ein Teil des Rathauses zerstört und nicht wieder aufgebaut. Hier wurde im Jahr 1393 St. Johann von Nepomuk zu Tode gemartet.
· Teynkirche (Kirche St. Marie vor dem Teyn) - Teynkirche wurde in der Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut. Sie war die Hauptkirche des hussitischen Prags. Hier liegt der bekannte dänische Astronom Tycho de Brahe (+ 1601) begraben.
· Klementinum - Klementinum war zuerst ein Dominikaner-Kloster, gründet im Jahr 1232. In Jahren 1558-1773 war Klementinum mit der Kirche des heiligen Salvators das Jesuiten-Studentenheim. Im 18. Jahrhundert hat Carlo Lurago Klementinum im barock Stil umgebaut. Heute befindet sich hier die riesige Universitätsbibliothek.
· Kreuzherrenplatz - Auf dem Kreuzherrenplatz befinden sich die Statue Karls IV. und das Kloster von Kreuzherren.
· Karlsbrücke - Die älteste erhaltene Brücke im Prag (die Länge = 515 m, die Breite = 10 m). Die Karlsbrücke hat Kaiser Karl IV. im Jahr 1357, auf dem Platz, wo die romanische Juditas Brücke stand, begründet. Die Brücke hat Petr Parléř und seine Söhne gebaut. Sie wurde in 1402 fertig gebaut. Zwischen 1683-1928 wurden auf der Brücke 30 Statuen der Heiligen plaziert (zB. : St. Johann von Nepomuk, St. Luitgarda, St. Cyril und Metoděj, die Statue mit dem Türken usw). Die schönen Barockstatuen auf der Brücke stammen von den Bildhauern Braun, Brokoff u. a. Die Karlsbrücke war der Schauplatz der Kämpfe in Jahren 1419, 1648 und 1848.
· Kleinseitner Ring - Wenn wir auf den Kleinseitner Ring kommen, wir können viele Palais und Nikolauskirche sehen.
· Die Palais - Auf dem Kleinseitner Ring befinden sich viele Palais der Edelleuten (zB. : Smiřických-, Šternberský-, Lichtenštejnský-, Thunovský-Palais usw.)
· Nikolauskirche - Die Nikolauskirche, mit der grünen Kuppel, ist unsere schönste und größte Barockkirche. Sie haben Kryštof Diezenhofer, Kilián Ignác Diezenhofer und Anselmo Lurago gebaut.
· die Palais von Hradschin - zB.: Salmovský-, Schwarzenberský-, Erzbischöflischer-, Šternberský-, Toskánský- und Černínský-Palais.
· Prager Burg - Die Prager Burg besteht sich aus 7 Teilen : Altes Königliches Palais (Der älteste Teil der Prager Burg. Es wurde in dem romanischen, gotischen und renaissance Stil gebaut. Das bekannteste Zimmer ist Wladislaw-Saal, wo alle 5 Jahre der Präsident unserer Republik gewählt wird. Im alten königlichen Palais geschah die zweite Prager Defenestration und hier haben auch 27 böhmischen Edelleute das Urteil des Todes gehört), Tereziánský-Palais (Es befindet sich auf dem ersten und zweiten Burghof. Dieses Palais entstand in der Zeit Rudolfs II. Ins Tereziánský-Palais und zugleich in die Prager Burg kommt man durch das Mathiases Tors. Hier befinden sich Thronessaal, das Büro unseres Präsidenten, sog. Kunstkomora und das Restaurant Vikárka), Institut der Edelfrauen; Der Dom des heiligen Veits, Adalberts und Wenzels (Der St. Veitsdom wurde über 500 Jahren gebaut - 1344-1929. Die Architekten von St. Veitsdom sind : Mathias von Arras, Petr Parléř, Bonifác Wolhmuth, Joseph Mocker und Kamil Hilbert. Er ist die größte gotische und zugleich die größte Kirche Prags. Unten in der Gruft liegen die böhmischen Könige und Erzbischöfer begraben, und in der Kronkammer werden die Krönungsinsignien aufbewahrt. Von allen Kapellen des St. Veitsdoms ist die St. Wenzelskapelle die schönste. Die Wände sind mit kostbaren Gemälden und Halbedelsteinen geschmückt.), das Dom des heiligen Georgs, das Goldene Gäschen (Das Goldene Gäßchen besteht sich aus den kleinen Häuschen, wo jetzt die Geschäfte sind. Es grenzt an den Burggrafschaft, an den Schwarzen- und Weißen-Turm und an die bekannte Daliborka. In diesem Gäßchen wohnten die Soldaten Rudolfs II. und auch F. Kafka.) und die Schloßesgärten (hier gibt es das Lustschloß - Belvedere).

Andere Sehenswürdigkeiten
· s Ghetto - Im Ghetto wohnten die Juden. Hier kann man viele Synagogen (zB.: Klausen-, Maisel-, Pinkas-, Altheneue, Spanische und Hohe-Synagoge), Jüdisches Rathaus und Alte Jüdische Friedhof (mit 12 000 Grabmälern) sehen.
· Karolinum - In das Karolinum ist der Sitz des Rektors der Karls Unis, die in 1348 begründet wurde.
· St. Agnes Kloster - Zuerst war es das Kloster Klarissien und Minoriten. Es hat im 12. Jahrhundert St. Agnes von Přemysliden begründet. Heute hat hier den Sitz NG.
· Betlemskapelle - Die Betlemskapelle wurde im Jahr 1391 gebaut (Hanuš von Mülheim). Hier predigte Johann Hus und Jakoubek von Stříbro. In 1786 wurde die Betlemskapelle eingerissen und in Jahren 1950-1952 wieder gebaut.
· Wenzelsplatz - Auf dem Wenzelsplatz kann man das Denkmal des Heiligen Wenzels (mit den Statuen St. Prokops, Ludmilas, Agnes und Adalberts) und das Nationalsmuseum sehen.
· Vyšehrad - Die Burg Vyšehrad ist schon 1 000 Jahre alt. Auf der Burg Vyšehrad befinden sich : die Kirche St. Peters und Pavels, die Kirche St. Martins und der Friedhof Slavín, wo die bekannten Tschechen begraben liegen.

Hodnocení referátu Prag

Líbila se ti práce?

Podrobnosti

  25. květen 2008
  2 569×
  1576 slov

Komentáře k referátu Prag